Der Google Plus Hype greift um sich

Von Sonstiges6 Kommentare

Bernd Zolchhofer bloggt zusammen mit zwei Kollegen das mygoogleplus.de Blog.

Uns verriet er mehr über den Erfolg des Portals, und wie sich mehrere gemeinsame Blogger am besten organisieren können:

Der derzeitige Hype rund um Google Plus ist bemerkenswert. Wie erklärst du dir diesen?

Der Hype seit dem Beta-Start ist wirklich sehr groß, die Gründe liegen meiner Meinung nach in dem klugen Ansatz den Google+ verfolgt, nämlich dem Verbinden, neu Durchdenken und Verbessern von im Prinzip schon bekannten Features zu einem abgerundeten Gesamtprodukt.

Dazu kommt, das Google trotz vergangener eher erfolgloser Ansätze im Social-Bereich eine feste Größe im Internet ist, der Name hat einfach Gewicht. Einem namenlosen Newcomer wäre sicherlich nicht so große Aufmerksamkeit zuteil geworden.

Allerdings muss man sich bei aller Euphorie auch eingestehen, das Google+ momentan wie so oft zitiert wirklich noch ein ziemliches Nerd-Netzwerk ist – mir kommt das entgegen, aber mal sehen, ob Google es schafft, nach der Beta dann auch die so wichtigen Casual-User zu begeistern.

Es liegt nahe, ein Blog zu diesem Thema zu gründen, dennoch habt ihr natürlich jetzt schon viel Konkurrenz. Wie entstand mygoogleplus.de, und wie wollt ihr euch im Vergleich zu ähnlichen Portalen ausrichten?

myGooglePlus.de ist tatsächlich einer der ersten deutschsprachigen Google+ Blogs, wir sind Anfang Juli gestartet, als die Beta gerade mal eine Woche lief.

Eine genaue Ausrichtung gibt es bei uns nicht, das Thema ist an sich ja ziemlich eng abgesteckt. Mittlerweile ist auch schon spürbar, wie das Newsvolumen etwas sinkt – vor einigen Wochen konnte man noch locker 8 – 10 Artikel pro Tag schreiben und hatte noch nicht alles erwähnt, inzwischen hat sich das etwas normalisiert.

Erstaunlich und toll finde ich, wie ihr euren Blog in so kurzer Zeit bekannt machen konntet, und wie sich die Leser jetzt schon beteiligen bzw. Artikel weiterempfehlen. Was ist euer „Geheimrezept“ hierbei?

Das Rezept ist gar nicht mal so geheim, ich denke einfach es liegt an aktuellen und gut recherchierten Artikeln.

Die Beteiligung ist in der Tat ziemlich hoch, was natürlich für Blogger immer ein gutes Gefühl und eine schöne Belohnung ist.

Ihr seid ein Team aus drei Autoren. Wie genau teilt ihr euch die Aufgaben auf, und was sind die Herausforderungen aber auch Vorteile einer solchen Blog-Teamarbeit?

Eine genaue Aufgabenteilung gibt es nicht, dafür sind wir alle zu sehr an Google+ als Ganzem interessiert. Faustregel: Gibt’s noch keinen Artikelentwurf dazu, dann schreib selbst etwas darüber! ;-)

Großen Herausforderungen mussten wir uns noch nicht wirklich stellen, es funktioniert einfach, auch wenn wir sehr unterschiedlich aktive Schreiberlinge sind. Aber das wurde im Vorhinein besprochen und geht so in Ordnung. Jeder trägt seinen Teil im Rahmen seiner Möglichkeiten bei.

Dennoch möchte ich versuchen, künftig noch einen zusätzlichen Autor mit etwas mehr Zeit für das Projekt zu gewinnen, damit Zeiten zu denen ich anderweitig beschäftigt bin für den Blog keinen Stillstand bedeuten.

mygoogleplus.de ist übrigens auch hier bei Twitter und natürlich Google Plus erreichbar.

Dieser Beitrag war hilfreich? Weitersagen: