Blog Marketing & Linkaufbau: Tue Gutes und rede darüber

Von Blog Marketing12 Kommentare

Selbst als neutraler bzw. kritischer Blogger kommt es ja doch immer wieder einmal vor, dass man sich – ganz ohne Hintergedanken – positiv über ein Unternehmen, ein Produkt oder eine Dienstleistung äußert.

So schreibt man beispielsweise einen Erfahrungsbericht oder einen Testartikel wenn der neue Provider beim ersten Servicefall besonders gut und hilfreich reagiert, ein kostenpflichtiges Tool überzeugt (siehe etwa diesen Beitrag), man einen neuen tollen Themeanbieter entdeckt und vieles weitere mehr.

Da freut sich die Presseabteilung

Auch bei anderen – nicht technischen – Blogthemen ist dies natürlich immer wieder einmal der Fall. Hat man einen solchen Blogbeitrag verfasst, so sollte man sich nicht scheuen, einen “Beleglink” beim entsprechenden Unternehmen, Buchautoren, Verband, Dienstleister etc. einzureichen, im besten Fall direkt bei der dortigen Presseabteilung. Versehen mit der Bitte bzw. Anmerkung man würde sich über die Aufnahme in den dortigen Pressespiegel bzw. vergleichbare Seiten freuen, hat mir persönlich dies schon so manchen schönen und vor allem werthaltigen Backlink eingebracht.

Das funktioniert natürlich nicht immer, aber wenn es nur in jedem dritten oder vierten Fall zu einer Erwähnung und damit Verlinkung führt, so kann das eigene Blog Marketing davon nur profitieren, sei es durch neue Leser oder Verweise.

Ehrlich sollte es schon sein

Auf keinen Fall sollte man solche Berichte jedoch rein kalkuliert forcieren. Ein positiver Beitrag zu einem Produkt oder einer Firma, die man gar nicht kennt, oder nicht weiter empfehlen würde, nur um einen solchen Link “abzustauben”? Das würden sowohl die eigenen Leser als auch die Unternehmen selbst zu Recht irgendwann herausfinden und auch verweigern.

Dennoch kann gerade für Blogger der gute alte Grundsatz gelten: “Tue Gutes und rede darüber”. Vor allem wenn man als Qualitätsblogger ja auch wirklich oftmals sehr viel “Gutes” tut, ohne immer gleich eine Gegenleistung einzufordern oder zu erwarten.

Dieser Beitrag war hilfreich? Weitersagen: