Bezahlung für Blogwerbung: Lasst euch nicht vera…eppeln!

Von Geld verdienen25 Kommentare

geschummelt

Immer wieder höre ich von anderen Bloggern, dass Firmen jeglicher Art bei ihnen nach einer Werbeschaltung anfragen, nur um danach den Preis drücken zu wollen.

Heute passierte es mir wieder, ich bot einem Unternehmen – das aktiv auf mich zugekommen war – eine Werbefläche auf einem meiner Blogs zum derzeit aktuellen Festpreis an. Prompt kam die Reaktion man nehme die Werbefläche, aber nur zu einem deutlich niedrigeren Preis.

Zwei Kugeln Eis bitte, aber für den halben Preis

Lasst euch darauf nicht ein, kann ich nur sagen! Stellt euch vor, ihr geht eben zu dieser gleichen Firma, diese sagt “Dienstleistung xy kostet Euro z”, und ihr sagt: “Ok, das hätte ich aber gerne für die Hälfte”. Euer Gegenüber würde euch wohl recht erstaunt oder gar mitleidig anschauen.

Ich möchte nicht falsch verstanden werden, es geht mir nicht um reinen Kommerz. Gerade auf dem angesprochenen Portal (designlifeberlin.de) stelle ich regelmäßig kleinere Unternehmen für absolut umsonst vor, weil ich diese unterstützen möchte. Wer aber mit seinem Geschäftsmodell gutes Geld verdient, und eine Leistung von mir bekommt, wieso sollte ich mich auf Dumpingpreise einlassen?

Kleine Firmen unterstützen ist nicht gleich “billig für jeden”

Ich weiß, gerade wenn man nebenbei bloggt oder sich seine Blogger”karriere” eben erst langsam aufbaut freut man sich über jeden Cent, und kann diesen meist auch dringend gebrauchen. Wenn ihr ein solches Verhalten unterstützt macht ihr jedoch nicht nur die Preise für kommerzielle Blogwerbung insgesamt kaputt, ihr bekommt auch selbst ein Image des “Billigheimers”. Lieber also einmal ein Angebot ablehnen, das ist zumindest meine Meinung.

So, genug “geschimpft” für heute :-)

Dieser Beitrag war hilfreich? Weitersagen: